Überspringen

Begeisterte Wissenschaftler im Kap Europa

Das Jahressymposium der IGLD (Interdisziplinäre Gruppe für Labor und Durchflusszytometrie) war Anfang März 2017 im Kap Europa zu Gast und freute sich über doppelt so viel Kongressteilnehmer wie erwartet!

Street food Kap Europa

Drei Fragen an Prof. Dr. Klaus–Peter Hunfeld, einer der Kongresspräsidenten des Jahressymposium von INSTAND e.V., Düsseldorf und der IGLD – Interdisziplinäre Gruppe für Labor und Durchflusszytometrie , Ärztlicher Direktor Krankenhaus Nordwest Frankfurt am Main und Frankfurter Kongressbotschafter:

1. Herzlichen Glückwunsch zu diesem perfekten Auftakt des IGLD Jahressymposium. Sie hatten mit 600 Personen gerechnet und es kamen 1.000 registrierte Kongressteilnehmer. Worauf führen Sie diesen Teilnehmerrekord zurück?

Prof. Dr. Hunfeld: Die fachlich anspruchsvollen Inhalte und Referenten unserer Veranstaltung sind natürlich ein entscheidender Aspekt für eine Kongressteilnahme. Einen wichtigen Beitrag zu diesem Erfolg leisten aber auch der Veranstaltungsort Kap Europa und die ideale Erreichbarkeit der Stadt Frankfurt. Nach Frankfurt kommt man einfach gern, weil es mit jedem Verkehrsmittel schnell und unkompliziert ist. Und im Kap Europa ist man einfach gern. Tageslicht, Ambiente und gute Akustik – unsere Teilnehmer haben sich rundum wohl gefühlt. Außerdem gibt es ausreichend Parkmöglichkeiten und U- und S-Bahn fast vor der Tür– perfekt! Im Anschluss an die Jahrestagung konnten wir außerdem Workshops im Universitätsklinikum Frankfurt anbieten – ein unschlagbares Weiterbildungspaket an einem Standort.

2. Auch Ihre zweite wichtige Zielgruppe – die Austeller Ihrer Industrieausstellung - waren sehr zufrieden. Was war hier ausschlaggebend

Prof. Dr. Hunfeld: Unsere Aussteller freuten sich selbstverständlich über so zahlreiche und gut gelaunte Teilnehmer und entsprechend viele Kontakte und gute Gespräche. Auch für sie spielte aber das ideale Setting im Kap Europa eine große Rolle. Dank der großzügigen Foyers und der flexiblen Räume war die Veranstaltung samt Industrieausstellung optimal untergebracht. Jeder Aussteller hatte seinen idealen Standplatz und wurde organisatorisch hochprofessionell durch das Kap Europa Team betreut.

3. Seit 2017 sind Sie Frankfurter Kongressbotschafter. Welche Erfahrungen und Anregungen nehmen Sie für diese Rolle aus Ihrer Veranstaltung mit? Was möchten Sie weitergeben?

Prof. Dr. Hunfeld: Für die Stadt Frankfurt am Main als Standort zu werben fällt mir jetzt noch leichter! Es gab eine tolle Unterstützung durch das Frankfurt Convention Bureau und die Messe Frankfurt bei Werbung, Organisation und Durchführung. Für innovative Formate und frische junge Fortbildungskonzepte mit moderner Nachwuchsförderung und wissenschaftlicher Ausrichtung sind Frankfurt als Wissenschafts- und Kongresstadt und speziell die Messe Frankfurt als Location wie geschaffen! Die Teilnehmer waren begeistert und voll des Lobes! Deshalb kommen wir nächstes Jahr wieder!

Mehr über die Frankfurter Kongressbotschafter

 

Die Messe Frankfurt verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Besuchserlebnis bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen